Ob pur als ganze Frucht, ob als Erdbeermilch, -limonade oder -shake, ob als Erdbeerkuchen oder Erdbeermarmelade, – Erdbeeren sind einfach köstlich.

 

Erdbeerzeit

Von Mai bis Juli ist in Deutschland Erdbeerzeit. Das Wetter wird wärmer und die Erdbeeren wachsen und reifen im Freiland, und schmecken deshalb besonders gut. Beim Einkauf sollte man darauf achten, dass die ganze Frucht rot ist, dann sind die Erdbeeren richtig süß. Ob sie dunkelrot oder hellrot sind, spielt keine Rolle. Die Farbe variiert je nach Sorte.

Erdbeeren – so gesund!

Erdbeeren sind nicht nur eine Köstlichkeit, sie sind auch richtig gesund: Trotz ihrer Süße haben sie nur wenige Kalorien, dafür viele verdauungsfördernde Balaststoffe. Sie sind reich an Vitaminen (vor allem Vitamin C), enthalten viel Folsäure (wichtig vor allem für Schwangere) und einen hohen Anteil an Mineralien wie Kalzium, Eisen, Zink.

Sensible Früchtchen: Lagerung

Erdbeeren sind empfindlich. Da sie schnell das Aroma verlieren, schmecken sie frisch gepflückt am besten. Im Kühlschrank kann man sie bis zu zwei Tagen lagern. Geschimmelte Erdbeeren sind sofort zu entfernen, damit sich der Schimmel nicht auf die anderen Früchte ausweitet.
Erdbeeren entfalten ihr volles Aroma, wenn sie Raumtemperatur (etwa 20 Grad) haben. Deshalb ist es gut, die Erdbeeren eine Weile vor dem Verzehr aus dem Kühlschrank zu nehmen.

Erdbeeren kann man auch einfrieren. Vor dem Einfrieren sollten sie püriert werden. Mit dem Erdbeerpüree lassen sich köstliche Erdbeermilch und Erdbeer-Shakes zubereiten, auch wenn keine Erdbeersaison mehr ist.

Erdbeeren kaufen

Erdbeeren gibt es auch außerhalb der Erdbeersaison: von Februar bis Mai werden Erdbeeren aus Spanien und Italien importiert, sie werden dort im Gewächshaus angebaut. Bis zu uns müssen sie lange Transportwege zurücklegen. Das ist nicht günstig für die Ökobilanz.

Deshalb ist es am besten, die Erdbeeren dann zu kaufen, wenn sie im Freien ganz natürlich wachsen. Kaufen kann man zur Erdbeersaison die Früchte überall, wo es Obst gibt: Im Obst- und Gemüseladen, im Supermarkt, im Discounter, auf dem Wochenmarkt.

In vielen Regionen gibt es auch Erdbeerfelder, auf denen man die Früchte selbst pflücken kann. Man geht über die Felder und pflückt sich die schönsten Früchte. Vor dem Bezahlen werden die Früchte gewogen. Naschen auf dem Feld ist oft erlaubt. Frischer geht es nicht! Im Internet findet man Erdbeerfelder, auf denen das Selbstpflücken erlaubt ist. Meist ist dies auch an Sonntagen möglich.

Erdbeeren umsonst

Die große (Garten-)Erdbeere hat auch eine kleine Schwester: die Walderdbeere. Sie ist winzig, aber super süß und ideal zum Naschen. Man findet sie an Waldrändern oder im Wald und darf sie pflücken.

Eine andere Möglichkeit, sich immer einen kleinen Vorrat frischer Erdbeeren zu sichern, besteht darin, sich Erdbeerpflanzen – auf dem Balkon oder im Garten – zu halten. Die Pflanzen kann man in Gärtnereien oder in Gartenabteilungen von Baumärkten oder Supermärkten kaufen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen