Weihnachtsplätzchen backen gehört zu den großen Traditionen rund um Weihnachten. Tatsächlich kenne ich kaum jemanden in meinem Freundeskreis, der keine Plätzchen backt, oder es zumindest versucht. Manche backen regelrechte Kunstwerke. Aber manchmal kommt es einfach nur auf einfache, gute Zutaten an. Butter zum Beispiel, für die Butter-Weihnachtsplätzchen. Ich backe sie nach einem bewährten Familienrezept meiner Freundin. Zum Tee am Abend, zum Kaffee am Vormittag, – ein Genuss.

ZUTATEN:

  • 250 g Butter
  • 220 g Zucker
  • 4 Eigelb
  • 375 g Mehl (oder 200 g Mehl und 175 g gemahlene Haselnüsse)
  • 1 Teelöffel Zitronensaft

ZUBEREITUNG:

  • Eine Stunde vor dem Backbeginn die Butter aus dem Kühlschrank nehmen, damit sie etwas weicher wird. Dann die Butter in Stücke schneiden.
  • Die Butter zusammen mit dem Zucker und einem Teelöffel Zitronensaft in eine große Rührschüssel geben. Alles mit dem Handmixer gut durchmixen.
  • Die Eier aufschlagen und das Eigelb vom Eiweiß trennen. Das Eiweiß beiseite stellen.
  • Die Eigelbe zu der Butter-Zucker-Masse dazugeben und alles zu einer schaumigen Masse verquirlen.
  • Nach und nach das Mehl dazufügen und weiter mixen. Wenn der Teig zu zäh zum Mixen wird, das restliche Mehl darüber schütten und mit der Hand verkneten.
  • Den Teig zu einem Klumpen formen und auf einem Teller eine Stunde in den Kühlschrank stellen.
  • Auf die Arbeitsfläche etwas Mehl streuen, den Teig darauf legen und mit einem Nudelholz etwa 3 Millimeter dünn ausrollen.
  • Ein Backblech mit Backpapier auslegen und bereit stellen.
  • Den Backofen auf 160 Grad vorheizen.
  • Aus dem Teig mit Ausstechern Plätzchen ausstechen.
  • Die Plätzchen mit einem Messer vorsichtig anheben, damit die Form nicht zerstört wird, und auf das Backblech legen. Die Plätzchen sollen sich nicht berühren.
  • Wenn das Blech voll ist, die Plätzchen auf der mittleren Schiene 10-12 Minuten backen, bis sie leicht braun geworden sind.
  • Das Blech aus dem Ofen nehmen und die Plätzchen abkühlen lassen.
  • Dann vorsichtig mit dem Messer angeheben und auf einen Teller zum völligen Auskühlen geben.
  • So fortfahren, bis der Teig aufgebraucht ist.
  • Die Kekse halten sich wunderbar ein paar Wochen, wenn sie in einer gut verschließbaren Blechdose aufbewahrt werden. Eine fest verschließbare Plastikschüssel geht auch.

Froher Advent!!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen